Die Jungfreisinnigen St. Gallen (JFSG) erzielen mit 0.8% ein passables Wahlergebnis. Die FDP St.Gallen steigert sich um 0.7% im Vergleich zu 2015. Wir gratulieren herzlich Marcel Dobler zur Wiederwahl und Susanne Vincenz-Stauffacher zur Wahl in den Nationalrat. Noah Menzi, Präsident JFSG, ist mit dem Gesamtresultat des Freisinns zufrieden: „Unsere Liste blieb leicht unter unseren Erwartungen. Trotzdem haben wir einen massgeblichen Beitrag für den Wahlsieg der FDP geleistet – darauf können wir stolz sein.“ Bevor der Kantonsratswahlkampf startet, werden die Jungfreisinnigen ein De-Briefing mit allen Kandidierenden machen. So sollen alle Learnings in die nächsten Wahlen einfliessen und zu einem noch besseren Resultat führen.

Massgeblicher Beitrag für Wahlsieg des Freisinns

Es ist das beste Wahlergebnis des Freisinns aller Zeiten. Der Freisinn setzt ein starkes Zeichen. Dies hat er unter anderem der Listenverbindung mit dem Jungfreisinn zu verdanken. Die Jungfreisinnigen blieben mit 0.8% Wähleranteil knapp unter den Erwartungen. Das beste Resultat erzielte Jannik Schweizer mit 1‘779 Stimmen, welcher seinen Sitz im Stadtparlament Wil verteidigen wird. Danach folgt knapp dahinter Noah Menzi, Präsident der Jungpartei, mit 1‘734 Stimmen. Dicht gefolgt von Nirosh Manoranjithan, Gemeinderat in Vilters-Wangs (1‘696). Ebenfalls hat das Frauenduo Jehan Makuwel mit 1‘115 und Prisca Fol mit 815 ein starkes Wahlresultat für eine Erstkandidatur erzielt. Hiermit möchten wir uns bei der Bevölkerung des Kantons St.Gallen herzlich für so viele Stimmen bedanken.

Kurzer Rückblick auf den Wahlkampf

Die JFSG waren während dem Nationalratswahlkampf sehr aktiv und präsent im gesamten Kanton: Wahlkampftour mit Elektrofahrzeug, diverse Podien mit Disuss-it, Easyvote und anderen Organisationen, klassische Werbung sowie Social Media und vieles mehr. Nicht zuletzt hat die Zusammenarbeit mit der FDP sehr gut geklappt, die Jungen haben Kandidierende der Mutterpartei wie Marcel Dobler gepusht und ebenfalls zusammen Aktionstage sowie die Wildplakatierung durchgeführt.

Kantonsratswahlen als nächster Meilenstein

Im Kantonsratswahlkampf werden die Regionen der JFSG auf die Probe gestellt. Es liegt also nun bei den Regionalparteien sich angemessen vorzubereiten. Die heisse Phase startet dann auf Anfang Jahr 2020. Die Jungfreisinnigen schauen sehr optimistisch in den Kantonsratswahlkampf, da fast alle NR-Kandidierende wieder antreten werden und das Gesamtresultat das Feuer des Freisinns entfacht hat.

Wahlkampf bedeutet stets viel Zeitaufwand und eine grosse Mehrbelastung für die Kandidierenden sowie Unterstützer. Wir danken allen Personen, welche uns während dem NR-Wahlkampf unterstützt haben.

Mehr Mut und mehr Jungfreisinn in Bundesbern!