Wir Jungfreisinnigen engagieren uns für die Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Billag-Gebühren)!

Die Billag-Gebühren kosten jeden Haushalt jährlich 462.40 Franken. Die SRG erhält 96.5 Prozent dieser Gelder. Unabhängig davon, ob man die Programme der SRG konsumiert, besteht folglich ein Zwang zur Mitfinanzierung dieser Organisation. Die SRG verfügt über eine Monopolstellung und hat somit einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber privaten Medienunternehmen. Ein fairer Medienwettbewerb wird dadurch verhindert. Das ist unfair und stossend. Zumal Staatsmedien in einer freien Gesellschaft nicht nötig sind.

Zudem fallen die Billag-Gebühren für viele Menschen ins Gewicht. Angesichts der Vielzahl an Medienangeboten ist es schlichtweg anmassend, als staatlicher Rundfunkanbieter fast 500 Franken von jedem Haushalt zu verlangen. Jeder soll für diejenigen Angebote bezahlen, die er auch tatsächlich nutzt!

 

Hier findest du die wichtigsten Argumente auf einen Blick

Argumentarium

Unterschriftenbögen kannst du hier direkt bestellen

Unterschriftenbögen

Hier gelangst du zum Initiativtext

Initiativtext

Mach mit bei unserer Kampagne!

Mitmachen

Das Kampagnenteam stellt sich vor

Kampagnenleitung

Für Newsletter anmelden!

Spamfilter: Wie viele Buchstaben hat die Abkürzung der Jungfreisinnigen St. Gallen?
Name:
E-Mail: