Standaktion gegen Energiestrategie 2050

ES2050 NEIN

Am 21. Mai stimmen wir über das innovationschädliche und planwirtschaftliche Energiegesetz ab. Die Jungfreisinnigen Kanton St. Gallen (JFSG) führten am Samstag in der Stadt St. Gallen eine Standaktion gegen diese Vorlage durch.

St. Gallen. Gestern Samstag fand in der Stadt St. Gallen eine Standaktion gegen die Energiestrategie statt. Mitglieder der JFSG setzten sich am Blumenmarkt für ein NEIN zur Energiestrategie 2050 ein.

Ausgerüstet mit Flyer und Zündhölzer gingen die Jungfreisinnigen auf Passanten zu, um sie über die Argumente der ES-Gegner zu informieren. Denn die Jungfreisinnigen sind überzeugt, dass die Vorlage vom 21. Mai der falsche Weg zur Energiewende ist. „Man hat gesehen, was die massiven Subventionen erneuerbarer Energien in Deutschland angerichtet hat“, hielt Egzon Zhuta fest.

Wenn auch nicht sämtliche Passanten unsere Ansichten teilten, in einem Punkt waren sie sich dennoch einig. „Es sei unabhängig von der Meinung wichtig, dass sich junge Leute für gesellschaftliche Themen einsetzen“. So oder ähnlich sprachen sich mehrmals Fussgänger für das Engagement der Jungfreisinnigen aus.

Für Newsletter anmelden!

Spamfilter: Wie viele Buchstaben hat die Abkürzung der Jungfreisinnigen St. Gallen?
Name:
E-Mail: